Home > Allgemein > UWG fordert einheitlichen Wasserpreis für Wachtberg – Niederbachemer zahlen zu viel

UWG fordert einheitlichen Wasserpreis für Wachtberg – Niederbachemer zahlen zu viel

Seit dem Jahr 2013 gibt es auf dem Gebiet der Gemeinde Wachtberg zwei verschiedene Wasserpreise. Während der Ortsteil Niederbachem sein Wasser von den Stadtwerken Bonn bezieht, der z. Zt. auch das Versorgungsnetz gehört, wird das übrige Gemeindegebiet von der enewa GmbH mit Wasser versorgt.

Der Wasserpreis, den die Niederbachemer zu zahlen haben, liegt jedoch deutlich höher, als bei allen anderen Wachtberger Bürgern. Für einen Musterhaushalt mit einem Verbrauch von 150 cbm/Jahr beträgt die Preisdifferenz über € 90,–/Jahr.

Die Kündigung des Konzessionsvertrages mit den Stadtwerken Bonn zum 14.05.2017 und eine neue Ausschreibung eröffnet nun die Chance für die Gemeinde Wachtberg,  den neuen Konzessionsvertrag so zu verhandeln, dass auch für die Niederbachemer ein attraktiver Wasserpreis dabei herauskommt.

Der UWG-Fraktionsvorsitzende Joachim Mittweg dazu: „Wir brauchen für die gesamte Gemeinde einen einheitlichen Wasserpreis. Es kann nicht sein, dass die Niederbachemer mehr für das Wasser bezahlen müssen, als alle anderen Wachtberger Bürger.“

Allgemein

  1. Bisher keine Kommentare
  1. Bisher keine Trackbacks