Home > Allgemein > Ein Jahr nach der Kommunalwahl: Schnelles DSL in Wachtberg-Pech noch immer nicht in Sicht

Ein Jahr nach der Kommunalwahl: Schnelles DSL in Wachtberg-Pech noch immer nicht in Sicht

3. Mai 2015

UWG-Politiker Bernd Wollin kündigt Unterschriften-Aktion für DSL-Lückenschluss in Pech an – Beim Wachtberger Infrastrukturausbau will Pech nicht länger am Katzentisch des Rathauses sitzen

Wachtberg. Von der Pecher Bürgerschaft wird schon länger das schnelle Internet am Ort gefordert.

Bernd Wollin, Initiator der Bürgerinitiative DSL für Pech und UWG-Politiker, kritisiert den Stillstand in diesem wichtigen Infrastrukturbereich mit den Worten:

Seit der Einführung von DSL im Jahre 2007 gibt es in Pech keine flächendeckende Verbesserung in diesem Wachtberger Ortsteil. Die seinerzeit in 2014 für Pech im Gemeinde-Haushalt eingeplante Gelder zum besseren DSL-Angebot sind aber nicht dafür verwendet worden. Obwohl sich alle politischen Gruppierungen in Wachtberg für einen baldigen Ausbau dieser Infrastrukturmaßnahme ausgesprochen hatten.

Im Dezember des vergangenen Jahres hatte die Ortsvertretung von Pech die Verwaltung und Politik aufgefordert mit Blick auf schnelles DSL für Pech tätig zu werden. Doch konkrete Ergebnisse liegen dazu nicht vor. Bernd Wollin weiter: Dafür gibt es Ausflüchte wie „wir haben noch keinen genehmigten Haushalt“ oder andere Aussagen wie „die Telekom bevorzugt den DSL-Ausbau in Niederbachem“ und andere vergleichbare Entschuldigungsversuche.

Zur Erinnerung! Auch die jetzige Bürgermeisterin Renate Offergeld (SPD) hatte der Bürgerschaft im Wahlkampf zum Ausbau von DSL noch gesagt: „Hier müssen wir die Fördermöglichkeiten ergreifen, die es uns erlauben, die mit DSL unterversorgten Gebiete besser anzuschließen.“

Wir Pecher nehmen dieses Wahlversprechen ernst und fordern jetzt endlich sichtbare Taten zum schnellen DSL in ganz Pech, das im Vergleich zu Niederbachem, Berkum und Villiprott bei dieser und anderen wichtigen Infrastrukturausbaumaßnahmen wie Feuerwehr-Modernisierung, Dorfplatzgestaltung usw. zu oft am Katzentisch des Rathauses sitzt, fügte der UWG-Politiker hinzu. Es geht dabei nicht um einen DSL-Luxusausbau sondern vielmehr um eine verlässliche DSL-Grundversorgung in Pech und um DSL-Lücken im Ort zu schließen.

Bernd Wollin kündigte eine Unterschriften-Aktion mit dem Ziel an, Pech endlich an das schnelle DSL anzubinden. Die Pecher Bevölkerung und Interessierte können vorab zum DSL-Komplex in der Pecher Ortsvertretung am Donnerstag, den 7. Mai ab 18 Uhr im Feuerwehrgerätehaus eigene Meinungen etc. einbringen.

Allgemein