Home > Allgemein > Wunsch der UWG geht endlich in Erfüllung – Grünes Licht für den Bau des Kunstrasenplatzes in Niederbachem

Wunsch der UWG geht endlich in Erfüllung – Grünes Licht für den Bau des Kunstrasenplatzes in Niederbachem

25. Oktober 2014

Sportplatz Niederbachem

Sportplatz Niederbachem

Schon vor der Wahl 2009 hatte sich die UWG für die Errichtung eines Kunstrasenplatzes in Wachtberg-Niederbachem ausgesprochen.

Sie hat aber auch damals schon darauf hingewiesen, dass nur begrenzte Fördermöglichkeiten bestehen, um andere Sportarten nicht zu benachteiligen. Daran hat sich auch bis heute im Grundsatz nichts geändert.

Unter der Voraussetzung, dass die Gemeindefinanzen nicht über Gebühr belasten werden (Stichwort: Kostenneutralität) und die Maßnahme nicht zu Lasten anderer Sporttreibenden geht, galt die Zustimmung der UWG als gesetzt.

Nun endlich hat der Gemeinderat in seiner Sitzung am 21.10.14 mit großer Mehrheit und den Stimmen der UWG diesem Vorhaben zugestimmt. Vorausgegangen waren verschiedene Finanzberechnungen, um einerseits die Kostenneutralität im Gemeindehaushalt zu gewährleisten und anderseits noch Spielraum für andere Sporttreibende in der Gemeinde zu haben. Das bedurfte intensiver Abstimmungen mit der Verwaltung und zwischen den Fraktionen. Daran war die UWG ganz wesentlich beteiligt.

Nachdem auch der SV Niederbachem seinen Beitrag an diesem Projekt durch einen einmaligen Baukostenzuschuss, Übernahme von Arbeitsleistungen und die laufende Bewirtschaftung und Unterhaltung sowie die Zahlung von jährlichen Nutzungsentgelten zugesichert hatte, war der Weg freigeworden, den Bau des Kunstrasenplatzes endlich auf den Weg zu bringen.

Da seinerzeit bei den Kunstrasenplätzen des FC Pech und des SV Wachtberg ein anderes Finanzierungsmodell gewählt wurde, das die jeweiligen Vereinsvorstände deutlich stärker in die Pflicht nimmt, hatte der UWG-Fraktionsvorsitzende Joachim Mittweg in der Ratssitzung diesen Unterschied thematisiert. Der UWG-Vorschlag, die Vorstände der betroffenen Vereine bei der Projektverantwortung gleichzustellen, fand leider kein Gehör. Deshalb hatte Mittweg darum gebeten, diese Problematik noch einmal zu überdenken.

Die UWG möchte, dass nun das Projekt zügig in Angriff genommen wird, damit die durch die Baumaßnahmen zwangsläufig entstehenden Einschränkungen für den SV-Niederbachem so gering wie möglich gehalten werden und die neue Anlage bald für den Spielbetrieb zur Verfügung stehen kann.

Allgemein