Home > Allgemein > UWG will offensives Nahversorgungskonzept. Bessere Versorgung der Dorfbevölkerung zügig angehen. Rollende Gemüsekisten aus rollenden Läden auch mit heimischen Produkten möglich

UWG will offensives Nahversorgungskonzept. Bessere Versorgung der Dorfbevölkerung zügig angehen. Rollende Gemüsekisten aus rollenden Läden auch mit heimischen Produkten möglich

21. Mai 2014

Wachtberg. Über „Rollende Läden“ und eine damit verbundene Verzahnung der so genannten hiesigen Bauernläden soll die Nahversorgung in Wachtberger Ortsteilen spürbar verbessert werden. Dazu erklärt UWG-Bürgermeister-Kandidat Jochen Wagner: Der Ausbau der neuen Wachtberger Mitte hat zu einer deutlichen Verschlechterung der Nahversorgung in den meisten ländlichen Wachtberger Ortsteilen insbesondere für Ältere und nicht mehr mobile Menschen geführt. Dieser benachteiligte Personenkreis sollte künftig verstärkt über so genannte rollende Läden besser versorgt werden.  Rollende Läden sind in Ortsteilen ohne Geschäfte ein wichtiger Baustein einer nachhaltigen Nahversorgung. 

Dazu hat die Unabhängige Wähler Gemeinschaft (UWG) in Wachtberg mehrfach Kontakt zu unterschiedlichen Bringdiensten in der Region gesucht und Gespräche geführt. Ein bekanntes Unternehmen bei Prüm in der Eifel (12 000 Kunden im Rheinland) hat sich nun bereit erklärt, die Wachtberger Ortschaften häufiger anzufahren und seinen Service auch bis zur Haustür auszuweiten. Bisher ist dieser Frischedienst zwei Mal pro Woche in Wachtberg in den Dörfern mit Waren aller Art unterwegs. Nach Aussagen des Geschäftsführers kann der Service mit rollenden Läden in Wachtberg deutlich ausgeweitet werden. Dazu soll in den kommenden Wochen über eine offensivere Öffentlichkeitsarbeit umfassender als bisher über Produkte und mögliche Haltestellen für Einkäufe informiert werden. 

Zudem setzt sich die UWG für eine Verzahnung der etwa ein Dutzend so genannten Bauernläden in Wachtberg ein. Diese seien inzwischen gut sortiert aber teilweise nur schwer zu Fuß oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln nicht zu erreichen. Hier könnte – so Vorschläge aus der Unternehmerschaft – ein Bürgerbus hilfreich sein.  Auch haben Betreiber der Bauernläden Interesse gezeigt, für Ältere und nicht mehr mobile Bürger in Wachtberg „rollende Gemüsekisten“ saisonal mit heimischen Produkten auszuliefern.

 Die UWG schlägt angesichts der demographischen Entwicklung in Wachtberg vor, über den Wirtschaftsförderer der Gemeinde zügig einen runden Tisch zur effektiveren Nahversorgung der Bürgerschaft in Wachtberg einzurichten. Dazu sollten auch Kirchen, Vereine, DRK sowie Helfer über die „Ehrenamtsbörse“ oder auch von vorgesehenen  mobilen Begegnungsarche mit einbezogen werden.

 Kontakt:
Jochen Wagner
Bergwiese 29
53343 Wachtberg
Tel.: 0228 – 9323090
Mobil: 0160-6369690
E-Mail: wagner@uwg-wachtberg.de 

Allgemein